By



Seit 10 Jahren SEO – ist das Wissen noch was wert?

Auf diversen Online Marketing Veranstaltungen treffe ich regelmäßig auf „SEOs“, die sich damit Vorstellen, wie lange sie denn schon SEO machen und daher unfassbar viel Erfahrung hätten.

In dieser extrem schnelllebigen Branche denke ich mir allerdings in letzter Zeit immer häufiger:

Was ist denn bitte das SEO-Wissen von vor 10 Jahren heute noch wert?

Kann man das überhaupt noch gebrauchen? Die SEO-Welt hat sich doch deutlich gewandelt. Und reicht es überhaupt noch aus, „SEO-Wissen“ zu haben oder braucht man so viel mehr Marketing-Wissen?

Dieser Frage möchte ich heute mal nachgehen.

Respekt…

habe ich vor Leuten, die schon seit 8,9,10 oder noch mehr Jahren dabei sind. Ich selbst mache SEO erst seit 4,5 Jahren auf annehmbarem Niveau. Diese ständigen Veränderungen, die Google die Branche mit sich bringt, an die man sich immer wieder anpassen muss. Und das Ganze soll ja auch immer wieder auch praktisch funktionieren. Es gibt entspanntere Branchen, das steht fest.

 

Mehr als 10 Jahre SEO… google-2006

Bullshit. Der Wissensstand von damals: Heute definitiv in keinerlei Hinsicht mehr zu gebrauchen. Eine Oma, die noch nie was von „SEO“ gehört hat, könnte das heute auf Basis des Wissenstandes von damals genauso gut.

 

5-9 Jahre SEO…

Hier kommen wir der Sache schon näher. Einiges technisches Wissen ist noch brauchbar (Serverkonfiguration, technischer Aufbau einer Seite, Indexierungsmethoden usw.). Aber die meisten standardmäßig angewandten Methoden sind schlicht und einfach veraltet und würden heute wohl nicht mehr wirklich funktionieren (Massen-Linkbuilding, Keyword-Spamming usw.).

 

2-4 Jahre SEO…

Das Wissen aus dieser Zeitspanne ist sinnvoll und auf jeden Fall nötig, um mit dem erforderlichen Backgroundwissen ausgestattet zu sein, für große, komplexe, internationale Projekte SEO zu betreiben. Das „SEO-Handwerk“ hat man sicher schnell gelernt, aber es auch im letzten Sonderfall gekonnt anwenden zu können, sind einfach ein paar Jahre SEO-Erfahrung notwendig. Es gibt sicher immer wieder ein paar Naturtalente, die das schneller drauf haben und es ist natürlich auch abhängig von den Aufgaben, vor denen der SEO steht: Eine gewisse Zeit in einer Agentur mit großen Kunden lässt die Lernkurve natürlich weitaus schneller in die Höhe schnellen, als wenn man beispielsweise immer nur als Inhouse-SEO oder für kleinere Kunden gearbeitet hat.

 

1 Jahr SEO…

Wie gesagt denke ich, dass man als SEO eine gewisse Zeit braucht, um überhaupt in die Thematik rein zu kommen und ein Gefühl für verschiedene Methoden und Aktionen im SEO-Bereich zu bekommen. In einem Jahr kann man durchaus den Umgang mit sämtlichen wichtigen Tools, Hilfsmitteln und Informationsquellen lernen, die man für die tägliche Arbeit braucht. Auf ein Großprojekt kann man mit einem Jahr Erfahrung wohl noch nicht so ganz losgelassen werden. Es ist sinnvoll, in dem Zeitraum unter der Führung eines erfahrenen SEOs zu arbeiten.

 

JETZT…

Möchte man jetzt ohne großes Vorwissen als SEO starten, stellt sich die Frage, welches Wissen aus den letzten Jahren man denn überhaupt noch braucht um erfolgreich zu sein. Eignet man sich ausschließlich die „neuen“, nachhaltigen, zukunftsorientierten Methoden (Stichworte: Content, Semantik, CRO) an, funktioniert SEO sicher heute hervorragend – auch ohne das Wissen von „alten“ SEO-Methoden (Stichworte: Linkbuilding, Keywords). Linkbuilding? Muss man nicht mehr wirklich „können“. Die ungefähre Stärke und damit Einfluss eines Backlinks sollte man schon anhand der einschlägigen KPIs bestimmen können, aber die Analyse von Backlinkprofilen muss gar nicht sein. Für was auch? Sofern auf die Webseite keine „alten schmutzigen“ Methoden angewendet wurden, kann es mit rein „sauberen“, neuen Methoden ohne Altlasten in die Zukunft gehen.

Der „Technisches SEO“-Part (Stichworte: Indexierung, Serverkonfiguration, CMS, Webseitenstruktur, Duplicate Content, Meta-Infos) bleibt meiner Meinung nach gleichbleibend wichtig. Das ist und bleibt das Basiswissen jedes SEOs – gestern wie heute.

 

Fazit: seo-alt-neu

Je aktueller das SEO-Wissen ist, umso brauchbarer ist es. Wow, welch eine Erkenntnis.

Ich denke aber, das es von Vorteil für SEOs ist, die Geschichte und Herkunft der Suchmaschinenoptimierung und Überblick über die „alten“ Methoden im Gedächtnis zu haben. So lassen sich veraltete Vorgehen und Fehler vermeiden. Auf geht’s in die Zukunft :)

 

Was meint Ihr? Seht Ihr das auch so? Ist SEO-Wissen von früher tatsächlich heute noch gefragt?